Schmerzen in Schulter und Nacken

Schmerzen in Schulter und Nacken – Wie Training helfen kann

Lesedauer: 

10 Minuten

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Hast du Schmerzen in Schulter und Nacken? Dann können wir dir vielleicht mit diesem Artikel helfen.

Schulterschmerzen werden Schmerzen in den Schultergelenken genannt. Diese entstehen immer aufgrund einer Enge in der Schulter und im Arm darunter. Wie die Schmerzen zustande kommen erklären wir nun vereinfacht: Viele Leute sind sich nicht bewusst, dass die Schulter aus zwei Gelenken besteht. Für viele Leute ist es ein Gelenk, doch das ist es nicht. Der eine Teil ist das Schulter zum Arm Gelenk, dieses ist dazu da, dass sich derArm in der Schulter bewegen kann. Das Schulterblatt Gelenk ist der andere Teil, dieser ermöglicht die Schulter auf und ab und nach vorn und hinten bewegen zu können. Nutzt man diese zwei Gelenke nicht zusammen, dann geht gehörig was schief.

Viele nutzen das Schulterblatt Gelenk heutzutage überhaupt nicht mehr, sondern versuchen, alle Bewegungen im Alltag nur noch aus dem Schulter zum Arm Gelenk zu machen. Die Folge ist, dass genau dieses Gelenk völlig überlastet.

Weitere Ursachen für Schmerzen in Schulter und Nacken

Des Weiteren können folgende Ursachen für Schmerzen in Schulter und Nacken infrage kommen: 

  • Erkrankungen von Gelenken und Knochen
  • Haltungsschäden
  • Muskelverletzungen und Bandverletzungen
  • Tumore
  • Stoffwechselerkrankungen 
  • Schulter-Arm-Syndrom


Ebenso spiegelt sich die zunehmende Lebenserwartung in den Fällen von Schulterschmerzen wider. Es ist kein Geheimnis, dass im fortgeschrittenen Alter Gelenke verschleißen, darum kommt es auch im höheren Alter vermehrt zu Schulter Gelenk Schmerzen.

In vielen Fällen kommen die Schulterschmerzen noch nicht einmal von der Schulter selbst. Meist sind andere Ursachen der Grund für die schmerzende Schulter. Zum einen können das Fehlbelastungen der Schultergelenke sein und zum anderen eine komplett falsche Haltung. Denn viele Schulterbeschwerden haben ihren Ursprung in der Wirbelsäule. Besonders im oberen Bereich der Halswirbelsäule. Diese hängt ziemlich eng mit dem Schultergelenk zusammen. Wer beispielsweise einen Bandscheibenvorfall in der Halswirbelsäule hat, wird zwangsläufig auch an Schulterschmerzen leiden. 

Uns wird vertraut:

Schulterschmerzen Symptome

Nicht jeder erfährt denselben Schmerz, wenn die Schulter weh tut. Folgende Symptome werden jedoch am häufigsten angegeben: 

  • Stechende Schmerzen
  • Automatische Schonhaltung des Arms
  • Schwellung
  • Blutergüsse
  • evtl. Abschürfungen der Haut. 


Natürlich sind die Symptome immer abhängig davon, welche Ursachen den Schulterschmerzen vorausgehen. 

Gerade die stechenden Schmerzen sowie die automatische Schonhaltung sind die aller häufigsten Symptome. Doch wer glaubt, dass die Schonhaltung der Schulter irgendetwas Gutes tut, der irrt sich gewaltig. Denn genau diese schonende Haltung wird die Schmerzen in der Schulter noch verschlimmern. 

 

In unserem Onlinekurs "Nie wieder Nacken" erhältst du eine konkrete Anleitung mit Übungen, um deine Schmerzen im gesamten Oberkörper zu verstehen und zu besiegen!

Behandlung von Schmerzen in der Schulter

Wie bereits erwähnt, nehmen die meisten Betroffenen eine automatische Schonhaltung der Schulter ein. Dies bewirkt genau das Gegenteil einer Schmerzlinderung. Wenn man Schulterschmerzen loswerden will, muss man alles andere tun als diese zu schonen. 

Wir erklären nun, wie unserer Meinung nach die richtige Behandlung bei Schulterschmerzen aussehen sollte.

In erster Linie muss das Schulterblatt Gelenk mal wieder aktiviert und gestärkt werden, aber vor allem muss man selbst ein Gefühl für dieses, in Vergessenheit geratene Gelenk, entwickeln. Zum anderen muss dann gelernt werden, wie das Schulter zu Arm Gelenk und das Schulterblatt Gelenk im richtigen Verhältnis eingesetzt werden sollten. 

Ein ganz häufig genannter und so was von falscher Grundsatz ist, dass die Schulter nach hinten unten gehalten werden sollen. Wir verfügen doch alle über Gelenke und der Sinn und Zweck von Gelenke bzw. vom Schultergelenk kann es nicht sein, immer nach hinten unten gehalten zu werden.

Spätestens dann, wenn man über Kopf arbeitet, ist es wichtig, dass das Schultergelenk nach oben kommt. Ist das nicht der Fall, wird es zwischen dem Schulterblatt und dem Arm ziemlich eng. Es kommt zu einer Enge in Bändern, Sehnen und Nerven und voíla, die Schulterschmerzen sind da. Also was tun? 

Dieses total falsche Bewegungsmuster muss von Grund auf korrigiert werden. Dafür haben wir einige spezielle Übungen konzipiert, die regelmäßig angewandt, nicht nur die Schmerzen in der Schulter lindern, sondern auch zukünftigen vorbeugen können.

Übungen gegen Schulterschmerzen

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Was sind Nackenschmerzen und welche Ursachen gibt es?

Nackenschmerzen können langwierig sein und das Leben eines Betroffenen enorm einschränken. Meist treten Schmerzen nicht mittig im Nacken, sondern Schmerzen seitlich an Hals und Schulter auf. Viele sagen: “Ja, den Nacken musst du immer schön warm halten.” Natürlich stimmt das auf der einen Seite, doch wir erklären nun, was auf der anderen Seite ebenfalls stimmt. 

Schaut man sich mal den Hals an, dann ist der recht groß, doch außer Speiseröhre und Knochen sind da nur Dinge drin, die dafür da sind, den Nacken halten zu können. Muskeln, Sehnen und Bänder. Kann diese Stabilisierung aber nicht korrekt stattfinden, kommt es zu enormen Problemen und zwar nicht nur im Nacken, sondern im gesamten Körper.

Wie sieht es denn eigentlich mit der Haltung und dem Bewegungsmuster aus? Wir sagen ganz klar: Beides hat ebenfalls mit Schmerzen im Nacken zu tun. Wer beispielsweise den ganzen Tag gebeugt vor dem Laptop sitzt oder in gebeugter Haltung auf sein Handy starrt, wird zwangsläufig Schmerzen im Nacken bekommen. 

Weitere mögliche Ursachen:

– Verspannungen und Verkrampfungen muskulärer Natur
– Zugluft
– Zerrungen

– Grippale Infekte
– Fehlhaltung
– Schleudertrauma
– Verschleißerscheinungen im Alter

Neben diesen Ursachen kommen auch psychische Ursachen für Nackenschmerzen infrage:

  • Stress
  • Schlafstörungen
  • Angstzustände 
  • Depressionen


Da Nackenschmerzen auch durchaus eine schwerwiegende und ernsthafte Ursache haben können, empfehlen wir Nackenschmerzen immer von einem Arzt abklären zu lassen. Folgende Erkrankungen können als Ursache infrage kommen: 

  • Tumore, Metastasen
  • Hirnhautentzündung
  • Herzinfarkt
  • Erkrankungen der Hauptschlagader
Nackenschmerzen Symbolbild

Nackenschmerzen Symptome

Bei Nackenschmerzen kann es zu einer Vielzahl verschiedener Symptome komme, daher verraten wir nun die am häufigsten genannten: 

  • Bohrende und ziehende Schmerzen im Bereich des Nackens
  • Schmerzen mit Ausstrahlung in Schultern, Arme, Kiefer und Kopf
  • Spannungskopfschmerzen
  • Muskelverhärtungen
  • Steifheit nach dem Aufstehen
  • Schon- und Fehlhaltung
  • Kribbeln und Taubheitsgefühl in den Händen und Fingern
  • Sehstörungen

Komplexes Problem = Komplexe Lösung

Die Ursache deiner Probleme ist höchstwahrscheinlich sehr komplex. Daher ist auch die Lösung komplex. Wir möchten dir kein Wunderheilung versprechen, da es diese nicht gibt.
In diesem Artikel lernst du mehr über die komplexen Ursachen und dir wird ein Lösungsweg vorgeschlagen. Dieser bedeutet allerdings Arbeit und dafür musst du selber die Verantwortung übernehmen. Denn das ist die einzige nachhaltige Möglichkeit gesund und schmerzfrei zu leben.

Behandlung von Nackenschmerzen

Wir sind der festen Überzeugung davon, dass es recht simpel ist, Nackenschmerzen wieder loszuwerden, und zwar zum einen durch Training und zum anderen durch die Korrigierung und Optimierung der gesamten Körperhaltung und des Bewegungsmusters. 

Die Halswirbelsäule und ganz besonders der Nacken müssen trainiert werden, damit Schmerzen verschwinden können. Wir wollen das nun einmal anschaulich erklären. Aufgrund unserer Übungen wird die Stabilität des Nackens erhöht und unser Gehirn liebt eines ganz besonders, nämlich Sicherheit. Stabilisiert sich der Nacken und der gesamte Bereich drumherum, fühlt sich das Gehirn sicherer und lässt mehr Beweglichkeit zu. 

Zum anderen sollte die nachhaltige Lösung von Nackenschmerzen wie folgt aussehen: Unsere gesamte Körperhaltung wird korrigiert und optimiert. Jeder, der krumm, in einer gebeugten Haltung durch den Tag marschiert, gebeugt steht und auch noch gebeugt sitzt, wird früher oder später an massiven Nackenschmerzen leiden. 

Dank vieler speziell auf den Nacken ausgelegten Übungen von uns kann der Nacken trainiert und die Haltung korrigiert sowie optimiert werden. Dasss dies, besonders was die Haltung und das Bewegungsmuster angehen, ein Prozess ist und nicht von heute auf morgen zu erlernen ist, wissen auch wir, darum stehen wir mit Rat und Tat zur Seite, um das gemeinsame Ziel, Schmerzfreiheit, zu erreichen. 

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Übung 1: Mobilisierung Schulterblattmuskel und Rückenstrecker

Mobilisierung des Schulterblatts mit einem Ball

Täglich mind. 2 Min. pro Seite

Trainingsgerät: Kleiner Ball

Beschreibung:

  1. Auf den Rücken legen, Beine aufstellen und den Ball unter das Schulterblatt bringen
  2. Den Arm aufstellen und nach einem Schmerzpunkt suchen, um diesen zu lösen.
  3. Dann den Kopf mit den Händen tragen und den Ball neben der Wirbelsäule positionieren. Schmerzpunkte suchen und halten.

Übung 2: Atemübung zum Entspannen

Atemübung zur Entspannung

1×20 Wiederholungen

Atemrhythmus: 2-4-4

Beschreibung:

  1. Enspannt auf den Rücken legen. Ob Beine aufgestellt oder nicht, ist egal.
  2. Ein kleines Gewicht auf den Bauch legen, um die Atmung besser spüren zu können.
  3. In den Bauch atmen und versuchen, das Gewicht dabei zu heben.
  4. Geschwindigkeit: 2 Sek. einatmen, 4 Sek. ausatmen und 4 Sek. ausgeatmet halten.

In unseren Onlinekursen gibt es zu verschiedensten Themen konkrete Anleitungen und Übungen, um deine Schmerzen zu lindern, deinen Fettstoffwechsel zu aktivieren oder weniger gestresst zu sein. Ist auch ein Kurs für dich dabei?

Lass einen Kommentar da:

Diese Artikel könnten auch interessant für dich sein: